BLUTHOCHDRUCK – WIESO ER GEFÄHRLICH IST UND WIE DU IHN POSITIV BEEINFLUSSEN KANNST.

In Deutschland ist fast jeder Dritte von Bluthochdruck (auch Hypertonie genannt) betroffen.

Quelle: Hochdruckliga

Männer häufiger als Frauen, ältere häufiger als jüngere.

Mittlerweile gilt Bluthochdruck als Risikofaktor Nr. 1 für Herz-Kreislauf-Erkrankungen in Deutschland und auch in vielen anderen Ländern.

Was es mit Bluthochdruck auf sich hat, wie er entsteht, warum du ihn nicht auf die leichte Schulter nehmen solltest und wie er behandelbar ist, möchte ich in diesem Beitrag erklären.


Was bedeutet Blutdruck überhaupt?

Durch den Herzschlag wird Blut durch die Blutgefässe gepumpt. Dadurch entsteht ein Druck auf die Wände deiner Blutgefässe. Wie hoch dieser Druck ist, hängt davon ab, wie stark dein Herz pumpt, wie elastisch deine Blutgefässe sind und welchen Durchmesser sie haben. Gemessen wird der Blutdruck in „Millimeter Quecksilbersäule“, abgekürzt mmHg. Der Blutdruck wird immer in zwei Zahlen angegeben.

Quelle: blutdruck-medizin.de

Der obere, bzw. systolische Blutdruckwert:

Er entsteht, wenn sich das Herz zusammenzieht und Blut in die Gefässe pumpt. Der Druck auf die Gefässe ist zu diesem Zeitpunkt am höchsten.


Der untere, bzw. diastolische Blutdruckwert:

Er entsteht, wenn sich das Herz entspannt und der Druck in den Gefässen am niedrigsten ist.






Ist der Blutdruck variabel?

Bei einem gesunden Menschen ist der Blutdruck sehr variabel und das ist gut so.

Treiben wir zum Beispiel Sport, ist es wichtig, dass unsere Muskeln schnell mit Blut versorgt werden. Die Gefässe verengen sich und das Herz schlägt schneller. Der Blutdruck steigt und das Blut fliesst schneller.

Ebenfalls können beispielsweise Temperatur, der Wasserhauthalt im Körper und unsere Emotionen Einfluss auf den Blutdruck haben. Fühlen wir beispielsweise Stress oder Ärger folgt in unserem Körper eine Reaktion, wie bei Sport. Die Gefässe verengen sich und das Herz schlägt schneller.

Gesteuert wird der Blutdruck durch ein komplexes Zusammenspiel verschiedener Vorgänge im Körper:

Zum Beispiel über

- Rezeptoren direkt in den Gefäßen

- Hormone

- Das Vegetatives Nervensystem


Wann spricht man von Bluthochdruck?

Wie bereits beschrieben, steigt ein gesunder Blutdruck, wenn es erforderlich ist (beispielsweise beim Sport) und senkt sich in Ruhe wieder auf einen Normalwert ab.

Ist der Blutdruck jedoch auch in Ruhe dauerhaft erhöht, wird es zum Problem.

Als Grenzwert für einen zu hohen Blutdruck gilt ein Wert von 140/90 mmHg. In manchen Fällen kann es sein, dass nur Einer der beiden Werte zu hoch ist, auch dann spricht man von Bluthochdruck.

In folgender Tabelle habe ich dir einmal zusammengefasst, welche Werte als normal, welche als hochnormal und welche als zu hoch gelten:


Systolisch (mmHg) Diastolisch (mmHg) Niedriger Blutdruck 100 Optimal 120 80 Normal 130 85 Grenzwert/Hochnormal 130 – 139 85 - 89 Bluthochdruck Stufe 1 140 – 159 90 - 99 Bluthochdruck Stufe 2 160 – 179 100 - 110 Bluthochdruck Stufe 3 ü180 ü110


Was sind Ursachen für Bluthochdruck?

Meistens entsteht ein Bluthochdruck durch das Zusammenwirken von Erbanlagen, Alter, Geschlecht und verschiedenen ungünstigen Ernährungs- und Lebensbedingungen.

Zu den wesentlichen gut beeinflussbaren Risikofaktoren zählen:

- Rauchen

- Übergewicht

- Bewegungsmangel

- Ungesunde Ernährung

- Stress

Ein ungesunder Lebensstil begünstigt zum einen Ablagerungen in den Arterien und zum anderen starre und poröse Blutgefässe, wodurch der Blutdruck konstant erhöht bleibt.

Häufig fällt der Satz: „meine Gene sind schuld“. Es zeigt sich jedoch, dass vor Allem genetisch vorbelastete besonders gut von einem gesunden Lebensstil profitieren und dadurch sogar eine Erkrankung komplett verhindern können.

Worauf wartest du also noch?

Bei 5-10% der Betroffenen liegt die Ursache für den erhöhten Blutdruck übrigens in einer Erkrankung. Hier spricht man von einem sekundären Bluthochdruck. Primäre Erkrankungen können beispielsweise Schlafapnoe oder Nierenerkrankungen sein.


Hier ein Video zum Thema Bluthochdruck:

https://www.youtube.com/watch?v=